Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Beckum e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Wettkampf

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften im Rettungsschwimmen

Veröffentlicht: Sonntag, 14.11.2021
Autor: M.Pawelzik

Deutsche Meisterschaften 2021 - Freiburg

Mit einer kleinen Abordnung von 15 Sportler/innen nahm die Ortsgruppe Beckum-Lippetal am ersten Novemberwochenende an den 48. Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Freiburg im Breisgau teil.

Pro Altersklasse waren 24 Aktive zugelassen, die sich auf unterschiedlichen Qualifikationswettkämpfen im Laufe des Jahres ihren Startplatz erkämpfen konnten. Dies gelang aus heimischer Sicht in diesem Jahr nur Finn Maicher. Als jüngerer Jahrgang in der AK 17/18 zeigte er am ersten Wettkampftag in allen Rennen solide Leistungen und kam nach Auswertung aller Disziplinen auf einem guten 17. Platz. Trainer Michael Watzenig ist mit den Leistungen seines Schützlings zufrieden, sieht aber noch „Luft nach oben“ und verweist auf die zum Teil sehr unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten bedingt durch nicht einheitliche Coronaregeln in den Bundesländern.

Am zweiten Tag waren die Mannschaftswettbewerbe an der Reihe. Hier stellten die Beckum-Lippetaler drei Teams. Das beste Ergebnis holte die Mannschaft der AK 12 in der Besetzung Greta Rischmüller, Mia Watzenig, Eva Stratbücker, Alexa Schwuntek und Ines Gundlach. Beeindruckt von der Kulisse ihrer ersten Teilnahme an einer nationalen Meisterschaft, war die Aufregung hier besonders groß und konnte so wohl in zusätzliche Energie umgewandelt werden. Am Ende eines langen Tages konnten die Mädchen in allen vier Staffeln neue Bestzeiten vorweisen und durften sich über den sehr guten 8. Platz freuen. Dabei geholfen hat sicherlich auch die gute Stimmung im Team und die Anfeuerung der bereits erfahrenen Teilnehmerinnen der höheren Jahrgänge.

Die Mannschaft der AK 15/16 musste verletzungsbedingt auf Teammitglied Lara Vornholz verzichten und startete als Quartett. Paula Rischmüller, Hannah Maicher, Luise Opperbeck und Leonie Watzenig ließen sich davon aber nicht unterkriegen und steigerten sich im Vergleich zur Vorplatzierung in etwas anderen Startkonstellationen sogar um zwei Plätze auf den 13. Rang, mit dem sie sehr zufrieden waren.

Ebenfalls auf Rang 15. vorplatziert war das Team der AK 17/18. Fenja Beckord, Mareike Leier, Lena Illies, Carla Willenbrink und Pauline Vorholt zeigten einen couragierten Wettkampf und bestätigten den Rang im Wasser.

Das begleitende Trainerteam Denise Hansmersmann, Marilen Hunsel und Michael Watzenig zeigte sich insgesamt mit den Leistungen sehr zufrieden und betonte einmal mehr den sportlichen Zusammenhalt aller Teams untereinander. Man sei froh, dass dieser Wettkampf trotz Einschränkungen habe stattfinden können. Nach zwei langen Tagen in der Schwimmhalle, gab es anschließend noch etwas Sightseeing für alle, bevor es am Sonntag erschöpft aber glücklich in die Heimat zurück ging.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing