Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Ortsgruppe Beckum e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Wettkampf

Erster Wettkampftag für WM Team in Adelaide

Veröffentlicht: , 13.11.2012
Autor: S.Himmel

DLRG Weltmeisterschaft 2012

Beckum /Adelaide (himm). Der erste Wettkampftag der Weltmeisterschaften der Interclubs im Rettungsschwimmen begann für das Beckumer Team mit hervorragenden Leistungen. Bei den Junioren ließen es Tom Schwegmann und Marvin Oliwa krachen .Sie holten Bronze beim Line Throw. Hier  wirft ein  Mannschaftsmitglied  vom Beckenrand aus dem im Wasser an der 12- Meter-Marke wartenden „Opfer“ zielgenau das  Ende einer Rettungsleine zu und muss dies innerhalb von 45 Sekunden an den Beckenrand ziehen. Fabian Thorwesten und Christian Watermann belegten  bei dieser Wettkampfdisziplin einen sehr guten fünften Platz.  Julia und Caroline Himmel schafften es auf  Platz drei im B-Finale der Damen, was insgesamt Rang elf unter den besten Vereins-Teams der Welt bedeutet. Knapp an einer Medaille vorbei schrabbten bei den Junioren Lena Hütter, Fabian Thorwesten, Tom Schwegmann und Christian Watermann mit Platz vier im Serc, wo es innerhalb von  zwei Minuten ein  Unfallszenario zu bewerten und mit Umsicht möglichst viele Opfer zu retten gilt. Die Damen in der Besetzung Astrid Harnack, Layla Dennerlein sowie Caroline und Julia Himmel erkämpften sich Rang 26. In der offenen Klasse sind  allerdings auch  Mitglieder aus den Nationalmannschaften am  Start -  eine große Herausforderung schon deshalb, weil diesmal einige Teilnehmer der Olympischen Spiele von  London das Starterfeld prägen. Denn längst setzen geviewte Verbände beispielsweise Spitzensportler aus der Leichathletik ein, um Medaillen und Punkte zu sammeln.

Erster Wettkampftag

Heute war der erste Wettkampftag. Für uns Mädels begann er mit einem kleinen Desaster. Nicht, dass es schon schlimm genug ist, wenn der Wecker gegen 5:15 zum ersten Mal klingelt. Nein…irgendwie ging es an uns auch vorbei dass vor 7 Uhr keine „Public Buses“ fahren…so saßen wir also mehr oder weniger verwirrt ca. 40 min an der Haltestelle bis wir erneut von der australischen Mentalität profitierten. Die mehr als sozial eingestellten Menschen aus Northcliffe schickten extra für uns ihren Fahrer noch einmal zurück um uns wohlbehalten zum Hallenbad zu bringen. Hier erfuhren wir auch „buses are shit“ …hatten wir in der Zeit auch schon begriffen. In diesem Sinne also bereits am frühen Morgen ein Hoch auf unseren Busfahrer, der sich direkt bereit erklärte, uns auch die folgenden Tage am Busstop einzusammeln.  Yeayyy

Anschließend ging es mit SERC los…hier wurden unsere Teams eine enorm lange Zeit eingesperrt. Während die Junioren noch Glück hatten, dass sie im Feld von 12 anderen Mannschaften einen Startplatz in der Mitte zugelost bekamen, sah es für die Damen bitterer aus. 30 Mannschaften und eine Pinkelpause für die Kampfrichter später durften auch sie endlich ins Hallenbad, welches bis dahin die 2 min Schleife von Ricky Martins „livin la vida loca“ bereits im Schlaf mitsingen konnte. Die Ergebnisse ließen sich sehen. Unsere Junioren belegten einen superduper 4. Platz und hatten lediglich (ich glaube) 4 Punkte Rückstand aufs Treppchen. Ein gelungener Wettkampfstart.

Im Leinewerfen konnte Tom die erste Bronze- Medaille ergattern. In einer Juniorenweltrekordszeit zog er Marvin an den Beckenrand und konnte sich somit für das A-Finale qualifizieren. Für etwa 2 Stunden waren unsere jungs somit Weltrekordhalter. Auch Fabian und Bubi zogen souverän ins A-Finale ein und belegen im Endlauf schließlich den 5. Platz.

Aber auch die Mädels konnten sich sehen lassen. Im Vorlauf glänzten Julia und Caro und konnten sich somit über ein B-Finaleeinzug freuen. Dort konnten die beiden zwillinge sich dann über einen 3. Platz freuen, der die ersten Punkte im offenen Team brachte.

Last but not least kam die 200m Hindernisstrecke. Layla, Tom, Julia, Fabian und Lena nahmen die Herausforderung an und es wurden einige persönliche Bestzeiten geschwommen.

Wir sind sehr zuversichtlich und freuen uns auf morgen, wenn wir überhaupt pünktlich am Hallenbad ankommen, aber wir vertrauen auf die australische  Freundlichkeit, immerhin bekommen sie eine leckeres Eis und ein T-shirt von uns.

Wir melden uns morgen mit hoffentlich guten News aus dem Hallenbad!

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing