Gemeinsamer Übungsabend von Feuerwehr und DLRG

Einmal jährlich gestaltet die DLRG für die Feuerwehr Neubeckum einen gemeinsamen Übungsabend. Angeführt von Löschzugführer Jürgen Wrobbel trafen sich Atemschutzgeräteträger und interessierte Feuerwehrmänner und -frauen im Freibad Neubeckum.

Unter der Leitung von Taucheinsatzführer Horst Seedig, Tauchlehrer Andreas Marks und den Einsatztauchern Peter und Steffen Klose durften die Feuerwerker sich bei einer 200 Meter Schwimmeinlage an die erfrischenden Wassertemperaturen gewöhnen. Anschließend gab es eine kleine Konditionseinlage. Mit nur einem Gummistiefel an den Füßen sollte das große Schwimmerbecken durchquert werden. Danach hieß es: schwere Feuerwehrjacke an, Atemschutzgerät aufgesetzt und mit Atemschutzmaske ab ins Wasser. Unter Wasser sollten die Feuerwehrmitglieder erfahren, dass man auch mit einem Atemschutzgerät unter Wasser ganz „normal“ weiteratmen kann und keine Angst oder Panik bekommen muß. Als Hintergrund diente das Szenario eines verqualmten Gartens mit einer Teichanlage oder Swimmingpool, sowie in einem verrauchten Gebäude das hausinterne Schwimmbad, in das man bei einem Einsatz fallen könnte. Nachdem sich die Anwesenden an die Wasserwelt gewöhnt hatten, durften sie noch eine kleine Unterwasserarbeit mit aufgesetztem Atemschutzgerät erledigen. Es galt zwei miteinander verschraubte Winkeleisen zu trennen und wieder zu verbinden.

Bei Übungsende stand für alle Beteiligten fest:

Mit einem Atemschutzgerät ins Wasser fallen ist zwar unangenehm, aber nicht weiter bedrohlich!

Der Abschluss des Dienstabends fand bei der Nachbesprechung im Gerätehaus der Neubeckum Feuerwehr statt.