Europameisterschaft 2015

Swansea/Wales - Bei den diesjährigen Europameisterschaften vom 1.8.- 15.8.2015 war es wieder soweit. Auf internationaler Bühne hatten die Spitzensportler der Nationalmannschaften ihre Chance sich gegen die überaus starke Konkurrenz zu beweisen. In der ersten Woche (1.8.- 7.8.2015) wurden die Europameister gekürt. Hier gewann die Deutsche Nationalmannschaft mit überragenden 860 Punkten in der Gesamtwertung. Silber und Bronze gingen an die Mannschaften aus Frankreich (722 Punkte) und Italien (650 Punkte). Gastgeber Großbritannien wurde 4. nach einer überaus starken Vorstellung ihres Könnens in den Ocean-Events.

Vom 8.8.- 15-8.2015 wurde dann die Interclub-EM (Vereins-EM) ausgetragen. Hierbei durfte jeder Verein seine besten 12 Athleten entsenden, welche vom 8.8.- 11.8. im Wales National Pool Swansea (WNPS) und vom 12.8.- 15.8. am Aberavon Beach an den Start gingen. Unter den Teilnehmern der Interclub-EM war auch unsere DLRG Orstgruppe Beckum-Lippetal vertreten. Mona Pawelzik, Jule Strotkötter, Julia Lalla, Lena Raßmann, Sophia Bauer, Lena Hütter und Christian Watermann (siehe Bild) haben sich nach monatelanger intensiver Vorbereitung im heimischen Schwimmbad am Freitag (7.8.2015) auf den knapp 1000km langen Weg bis hin zu englischen Westküste gemacht, um dort unsere Farben zu vertreten. Das ihnen dies gelungen ist zeigt die Gesamtwertung, in der unsere Damen-Mannschaft der Ortsgruppe einen grandiosen 9. Platz hingelegt hat. Im folgenden findet ihr die Berichte zu den einzelnen Wettkampftagen.

Abfahrt am Beckumer Freibad!
Wettkampfstrand Aberavon Beach

1. Wettkampftag (Pool)

Gelungener Auftakt für Beckumer Rettungsschwimmer bei EM in Swansea

Beckum / Swansea (himm) - In walisischen Swansea ist heute der Startschuss zur Europameisterschaft der Interclubs der Rettungsschwimmer gefallen. Mona Pawelzik, Jule Strotkötter, Julia Lalla, Lena Raßmann, Sophia Bauer, Lena Hütter und Christian Watermann von der DLRG Beckum-Lippetal wollen an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen und in die Finals vorstoßen. Jule Strotkötter ist mit ihren 15 Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen der Championships. Über 200 Meter Hindernis schwamm die Schülerin heute gleich bei ihrem ersten Einsatz in 2:31,24 Minuten auf Platz 14 unter 31 Teilnehmerinnen und ist damit achtbeste Deutsche in dieser Disziplin. In der darauf folgenden 4x50 Meter Hindernisstaffel erkämpften sich Jule Strotkötter, Julia Lalla, Lena Hütter und Mona Pawelzik als fünftbestes Team in 2:04,53 Minuten einen Platz im Finale. Die Entscheidung fällt in den Abendstunden. Rang 12 war schließlich noch das Resultat, das Jule Strotkötter und Lena Raßmann beim Leinewerfen gemeinsam erzielten.

2. Wettkampftag (Pool)

Damenteam zwischenzeitlich auf Platz 5

Beckum / Swansea (himm) - Im walisischen Swansea liegt das Damenteam der DLRG Beckum-Lippetal derzeit an fünfter Stelle der Gesamtwertung. Insbesondere Mona Pawelzik sorgte für einen ordentlichen Punktestand im Pool bei den Interclubmeisterschaften der Rettungsschwimmer. Über 100 Meter Retten mit Flossen und Gurtretter verpasst die 25-jährige Studentin im Wales National Pool Swansea nur um eine hundertstel Sekunde die Bronzemedaille in 1:02,24 Minuten. Eine starke Leistung in dieser Disziplin zeigte auch Sophia Bauer. Die Langenbergerin belegte einen hervorragenden siebten Platz wie auch Rang 13 über 100 Meter Retten mit Flossen. Hier reihte sich Lena Hütter auf Platz 19 ein. In der 100 Meter kombinierten Rettungsübung mit Puppe schwamm Mona Pawelzik auf einen beachtlichen sechsten Platz in 1:20,90 Minuten. Auch Jule Strotkötter hielt gut mit der Konkurrenz mit und freute sich am Ende über Rang zwölf. Bei den Staffeln ging die Post noch einmal so richtig ab. Platz fünf wurde bisher von den Beckumer Damen gepachtet. Jule Strotkötter, Sophia Bauer, Lena Hütter und Mona Pawelzik belegten als drittbestes deutsches Team Rang fünf im Finale der 4x50 Meter Hindernisstaffel, in der Besetzung mit Julia Lalla auch in der 4x25 Meter Puppenstaffel. Am heutigen letzten Tag in der Halle ist eine erste Medaille für die Püttstädterinnen im Bereich des Möglichen. Denn in der Gurtretterstaffel sind sie auf Rang fünf vorplatziert, nur wenige Hundertstel hinter dem Team aus Sussex. Die Finals beginnen um 17 Uhr und werden mit Spannung erwartet. Im Einzel hat sich Mona Pawelzik über 200 Meter Super Lifesaver in 2:39,02 Minuten schon für heute Abend qualifiziert und ist als Vierte vorplatziert. 14. wurde Lena Hütter. Jule Strotkötter hat das Finale über 50 Meter Retten einer Puppe knapp verpasst. Die 15-Jährige belegte in dieser Disziplin einen großartigen neunten Platz. 

3. Wettkampftag (Pool)

Beckum / Swansea (himm) - Am dritten Pool-Tag bei den Europameisterschaften der Rettungsschwimmer im walisischen Swansea konnten Beckumer Sportler noch einmal ordentlich Punkte sammeln. Mona Pawelzik belegte über 200 Meter Super Lifesaver den fünften Platz in 2:38, 70 Minuten, konnte ihre Zeit vom Vorlauf noch einmal verbessern und war damit drittbeste Deutsche. Den neunten Platz belegte die Neubeckumerin Caroline Himmel, die bei den Championships für die DLRG Luckenwalde startet. Die Sportstudentin ging als sechstbeste Deutsche aus diesem Wettkampf hervor. Hinzu kommen ebenfalls hervorragende Plätze in der Gurtretterstaffel. Rang vier belegten die Beckumer Mädchen in der Besetzung Mona Pawelzik, Lena Hütter, Sophia Bauer und Jule Strotkötter. Caroline Himmel belegte mit ihrer Mannschaft den 6. Platz. Das Beckumer Gesamtteam liegt in der Wertung nach den Poolwettbewerben nunmehr auf Rang acht mit 122 Punkten, die Luckenwalder mit Caroline Himmel auf Platz vier und 185 Punkten. Heute legen die Rettungsschwimmer einen reinen Trainingstag am Strand ein. Morgen fällt der Startschuss zu den Freiwasserdisziplinen am Aberavon Beach. Dann kommen auch Lena Raßmanmn und Christian Watermann für die Beckumer Mannschaft wieder zum Einsatz. 

4. Wettkampftag (Ocean/Beach)

Beckumer Rettungsschwimmer starten bei EM in Wales in Freiwasserwettbewerbe

Beckum / Swansea (himm) - Das Team der DLRG Beckum-Lippetal hat den ersten Tag der Freiwasserwettbewerbe bei den Europameisterschaften der Interclubs am Aberavon Beach im walisischen Swansea gut überstanden. Zwar lief nicht alles so nach Plan wie man es sich vorgestellt hatte. Denn aufgrund eines Frühstarts bei der Rettungstafel mit Gurtretter war dieser Wettkampf für die Beckumer Rettungsschwimmerinnen schon im Vorlauf beendet. Dafür fuhren Mona Pawelzik und Lena Raßmann beim Rettungsski-Rennen ins Finale. Der Kampf gegen die Fluten und Konkurrenz im Ski Race brachte für Pawelzik einen fünften Platz. Raßmann belegte Rang Neun und holte ebenfalls wichtige Punkte für das Team. Pech hatte Christian Watermann bei seinem ersten Solostart der EM. Der Medizinstudent kämpfte sich mit Bravour ins Finale des Rettungsbrett-Rennens vor. Kam jedoch beim Start ins Stolpern und musste sich mit Platz elf begnügen. Lena Raßmann und Sophia Bauer liefen beim Beach Flags ins Semifinale. Im Finale des Brandungsschwimmens belegten Jule Strotkötter und Julia Lalla Rang 19 und 21. Auch für die Luckenwalder Rettungsschwimmerinnen mit Caroline Himmel im Team verlief der erste Wettkampftag am Meer sehr zufrieden stellend. Mit ihren Mannschaftskameradinnen erreichte die Neubeckumerin das Halbfinale in der Rettungstafel mit Gurtretter. Die Endkämpfe finden heute am Spätnachmittag statt. Beim Rettungsski-Rennen (Ski race) fuhr die 26-Jährige bis ins Halbfinale.

5. Wettkampftag (Ocean/Beach)

Beckumer Rettungsschwimmer weiter gut unterwegs!

Beckum / Swansea (himm) - Es war ein ausgesprochen guter zweiter Wettkampftag für die Beckumer Rettungsschwimmer am Aberavon Beach im walisischen Swansea. Kampfstark fuhr Mona Pawelzik beim Rettungsski-Rennen (Surf Ski Race) der Europameisterschaften der Interclubs ins Finale und belegte einen hervorragenden fünften Platz. Als einziger deutschen Teilnehmerin gelang es nur noch Theresa Franz von der DLRG Halle-Saalekreis in die Falangs der Britinnen einzubrechen. Zum ersten Mal hatten die Sportler auch mit höheren Wellen zutun und auflandigem Wind, was besonders viel Kraft kostete. Dennoch ließ sich auch Leichtgewicht Lena Raßmann nicht entmutigen, legte ebenfalls ein bravouröses Rennen hin und freute sich am Ende über Rang neun - eine tolle Leistung für die junge Athletin. Bei den Männern erreichte Christian Watermann im Finale den zehnten Platz und holte sieben wichtige Punkte für das Gesamtteam. Auch beim Rettungsbrett-Rennen (Board Race) gelang Mona Pawelzik der Einzug ins Finale. Hier sprang Platz 13 für die Beckumerin heraus. Doch dies sollte nicht die letzte Finalteilnahme des Tages in der Beckumer Crew sein. Dass sie nicht nur hervorragend schwimmen kann, bewies Jule Strotkötter am Strand. Die 15-jährige Gymnasiastin lief beim 90 Meter Beachsprint als achte ins Ziel. Lediglich Kerstin Lange und Nadine Stache aus der Nationalmannschaft rannten schneller. Gesichert ist auch schon die Finalteilnahme in der gemischten Rettungs-Staffel (Taplin Relay) am morgigen Samstag. Hier werden die Beckumer wieder auf das Luckenwalder Team um Caroline Himmel treffen. Die Neubeckumerin belegte heute bei der Resue Tube (Retten mit Gurtretter) mit ihrer Mannschaft den siebten Platz und musste gleich eine original Rettungsübung an der Boje durchführen. Denn ihre Teamkollegin Lisa-Marie Kaiser drohte sich mit dem Gurtretter zu strangulieren und musste befreit werden. Das kostete mindestens zwei Plätze, aber zum Glück nicht ihre Gesundheit. Morgen gehen die Europameisterschaften mit den Königsdisziplinen Oceanman und Oceanwoman sowie dem Retten mit Rettungsbrett (Board Rescue) und der Strandsprint-Staffel (Beach Relay) zu Ende.