Watermann mit Bronze in der Nationalauswahl

350 Sportler aus sieben Nationen trafen sich beim 20. Internationalen DLRG-Cup an der Ostseeküste in Warnemünde, um sich beim Schwimmen, Laufen und dem Umgang mit Rettungsgeräten zu messen, denn die ausgetragenen Disziplinen sind Wasserrettungssituationen nachempfunden. In der deutschen Nationalmannschaft mit dabei: Christian Watermann von der DLRG Ortsgruppe Beckum-Lippetal, der mit dem Adler auf der Brust die Bronzeplazierung in der Gesamtwertung erreichte.

 

Aber nicht nur Watermann hatte in Warnemünde ein straffes Programm zu absolvieren. Aufgrund von schlechten Witterungsbedingungen musste der eigentlich für zwei Tage angesetzte Wettkampf an einem Tag ausgetragen werden. Dies bedeutete für die Sportler kürzere Regenerationspausen zwischen den Starts. Davon ließen sich aber auch die übrigen Einzelstarter der DLRG Beckum-Lippetal nicht beeindrucken. Auch Mona Pawelzik war mit ihren Leistungen zufrieden. Mit dem Rettungskajak und dem Rettungsbrett konnte sie jeweils Platz 12 erreichen. Beim sogenannten Oceanwomen freute sie sich über den 17. Platz.

 

In der Disziplin Beach Flags zeigte Lena Rassmann, dass sie reaktionsschnell und auch am Strand sprintstark ist. Bei diesem Wettbewerb, eine Art 'Reise nach Jerusalem' für Wasserrettungssportler, geht es darum, aus einer liegenden Position, und zwar entgegen der Laufrichtung, einen Stab in 15 m Entfernung zu erlangen. Dabei wird bei jedem Durchgang ein Stab weniger in den Sand gesteckt, als Rettungssportler am Start sind. Lena bewies, dass sie als Juniorin durchaus ein Wörtchen bei den alten Hasen mitzureden hat und erreichte den 11. Platz.

 

Zusammen mit den Mannschaftskameradinnen Hannah Mertens, Jule Strotkötter und Carina Westerlemke erreichten Mona und Lena in den Mannschaftsdisziplinen Rescue Tube Rescue Race den 7. Platz und in der Oceanwomen Relay den 12. Platz. In der Teamwertung belegte die Ortsgruppe Beckum-Lippetal Platz 6 von 37. Für die sechs Beckumer diente der international besetzte Wettkampf außerdem der Vorbereitung auf die WM, die im Herbst in den Niederlanden stattfindet.